koerper
kopf
blatt

Projekte

In vielfältige Projekten widmen wir uns dem Bien und seiner Lebensumwelt. Die Gestaltung von Kleinfolgenreich als fruchtbringender Ort für unsere Gemeinschaft und ihr Wirken gehört ebenso dazu wie die Erhaltung und Wiederbelebung einer historischen Obstbaumallee - der Immenallee. Ein Projekt, bei dem wir sehr eng mit der Grundschule Görzig zusammenarbeiten.

Ausheben des Pflanzgrube

Mulchen und Wässer

Immenallee / mb 19.10.15

Titelbild des Aufrufs zur Baumpatenschaft ©  mb

Unsere alten Obstbaumalleen erinnern an gelobte Zeiten, als Anhalt-Dessau unter seinem Fürsten Franz zu einem der fortschrittlichsten Kleinstaaten Deutschlands geführt wurde. Unter seinem Leitspruch
„Das Schöne mit dem Nützlichen zu verbinden“ gestaltete er das aufsehenerregende Dessau-Wörlitzer Gartenreich, welches von Obstbäumen gesäumte Straßen durchzog.

Die alten Obstbäume sind abgängig, ihr Alter und unser Zeitgeist machen ihnen das Leben schwer. Im Umfeld einer massenhaften, normierten, makellosen und stets verfügbaren Warenwelt lohnt sich der aufwändige Anbau von Alleeobst längst nicht mehr. So geraten die mannigfaltigen Sorten und deren einmaliger Geschmack langsam in Vergessenheit, sie werden zu Exoten im eigenen Land.

Ihrer Nützlichkeit beraubt, steht die ehedem kultivierte, Früchte tragende und Schatten spendende Gestalt der alten Obstbaumalleen den landläufigen Vorstellungen von Fortschritt und Wohlstand oft im Weg.

 

Radikaler, unsachgemäßer Schnitt ©  mb

Von allen Seiten bedrängt

Die auf bewirtschafteten Flächen basierenden Subventionen steigern den Landhunger der Feldwirtschaft, er wird per Satellit überwacht. Ragen alte Baumkronen auf den Luftbildern in das Ackerland, schmälern sie das Geschäft. So darf es nicht verwundern, dass sich die eigenwillige Baumpflege der Landwirte von der Feldseite her großzügig gestaltet und ihr Pflug zudem kräftig in das Wurzelwerk bis nah an Baumstämme greift.

Immenallee im März 2014 ©  mb

Bienen & Phantasie ©  mb

Aufruf
Alte Obstbaumalleen sind Kulturgut und Bienenparadies. Nehmen Sie Anteil am Projekt Immenallee an der Nordstraße in Schortewitz und unterstützen Sie die Lückenbepflanzung der geschützten Allee.

In den kommenden Jahren wollen wir Obstbäume alter Sorten pflanzen und pflegen und soweit als möglich, die alten Zeitzeugen erhalten und verjüngen. Zudem möchten wir mit den verschiedenen Interessengruppen ein zeitgemäßes Modell zur Gestaltung und Pflege der kostbaren Landschaftselemente entwickeln.

Vision
Dabei sollen in der alten Pflaumenallee verschiedene Bereiche der Nutzung und Bepflanzung gestaltet werden, welche den diversen Bedürfnissen von Pflanzen, Tieren und Menschen genügen mögen und aus deren Zusammenhang ein vielfältiger Lebensraum erwachsen soll.

Im dorfnahen Teil möchten wir die ursprüngliche Gestalt der Pflaumenbaumallee wieder herstellen und im Anschluß alte, ehemals ortsübliche Obstbaumsorten pflanzen. Im hinteren Teil ist eine Umgestaltung als Feldremise im Wechsel von insekten-, vogel-, und wildfreundlichem Buschwerk und offenen Flächen wünschenswert. Neben der angemessenen Pflege soll eine sinnvolle Nutzung des Obstes und des Mähgutes ins Auge gefaßt werden.

Schüler der Grundschule Görzig bereiten Pfirsichkonfitüre ©  mb

Bienen & Bildung ©  mb

Zusammenarbeit
Wir möchten alle Verantwortlichen und Interessenten zu einer fruchtbaren Zusammenarbeit einladen, bislang zählen dazu: die Stadt Zörbig, die Untere Naturschutzbehörde, der Landwirt,
die Jägerschaft,  die Umweltschule Görzig, der Heimatverein und der Kindergarten Schortewitz, der Immenhort e.V., der LandLebenKunstWerk e.V., die Imkerei Immenwohl, die Stiftung Umwelt, Natur- und Klimaschutz des Landes Sachsen-Anhalt und die Baumpaten.

Immenallee – Paten
+ Bernburger Imkerverein und Umgebung e.V + Bergzoo Halle + Demeter e.V.  + Himmel & Erde
+ Immenhort e.V. + Imkerei Immenwohl + Jagdgenossenschaft Schortewitz
+ Kleinfolgenreich e.V. + Land.Leben.Kunst.Werk e.V. + Umweltschule Görzig
+ VFD-Treff Pferdefreunde Halle-Saalekreis
+ Gäste Immenball 2015 + Gäste Bienenfest 2015
+ Onko Aeikens + Max Baumann + Regine Baumann + Ulrich Domröse + Sonja Heinrich & Stefan  Horender (4) + Marion Krause + Wilfried Langner  + Jürgen Richter + Inka Schube (2) + Brigitte Thake + Ines Weinkauf + inkognito (3)

Erste Baumpatenschaften zum Tag der offenen Imkerei ©  mb

Erste Taten
Eine Kartierung und Bewertung des gegenwärtigen Baumbestandes innerhalb der Flurkarte wird die Grundlage unserer Bemühungen bilden.
Mit der Stadt Zörbig und dem Ortschaftsrat möchten wir die Voraussetzungen und Konditionen einer vom Kleinfolgenreich e.V. angestrebten Pacht der Randstreifen der Nordstraße erörtern.

Zum Immenball, dem Tag der offenen Imkerei und jeder sich bietenden Gelegenheit warben wir um eine Baumpatenschaft, derzeit gibt es bereits neun davon.
Am 26.Oktober 2015 wollen wir gemeinsam mit Schülern der Grundschule Görzig innerhalb ihres Umweltprojektes „Blüten, Bienen & Früchte“ die ersten Paten-Obstbäume auf der Immenallee und in Kleinfolgenreich pflanzen.
Werden Sie Baumpate. Schauen sie vorbei, helfen Sie mit!

> PDF Immenallee Aufruf Patenschaft
> PDF Immenallee Projektpapier
> PDF Allee anlegen – NAJU

Immenhoch

KöLiBi lebe immenhoch

Immenallee

Herzlichen Dank liebe Baum-Paten!

Immenhort

Wir lassen Bienen hoch leben

Immenbar

Elfe läßt grüßen

ZooImmen

Am Herzen liegend

Termine

Immenhort-Kurse 2017

Weggefährten

Katrin Langheinrich *72

Kleinfolgenreich

Vollkommene Körbe & Rinder

Gärten

Labsal in trostlosen Weiten / 2014

fuss